“184. Show im Veedel“ zu Gast im Krebelshof
Nachwuchskünstler aus Köln und Umgebung
Fotos zum Vergrößern!

Köln-Worringen/Krebelshof
Am 05.11.2009 war wieder einmal die „Show im Veedel“ zu Gast bei Eddy Telke im Kuhstall. Der Kölner Wochenspiegel und GSD Otten präsentierten zum 184. Mal Nachwuchskünstler aus Köln und Umgebung. Pate und Moderator war Willi Wilden von den 3 Colonias. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen, um schon mal ein wenig Karnevalsstimmung zu genießen und sie wurden nicht enttäuscht.

Moderator Willi Wilden

Stina und Frank

Als Eisbrecher fungierten „Dä Kölsche Trucker und Mary & Joe“ mit Songs von Tom Astor und eigenen Texten zu Country-Klängen. Dazu zeigten Mary & Joe wieviel Spaß „Line Dance“ machen kann. Stina, in Worringen bekannt als Christine Schwarz, hat sich in diesem Jahr eine gewichtige Verstärkung an die Seite geholt und präsentierte zusammen mit Frank Friedrichs eine „Weihnachtsrede“, die beim Publikum für Lacher sorgte. Frank wollte seine Liebste als Wiedergutmachung mal schön einladen „… zum Candle-light-dinner op Melaten“. Dem Publikum empfahl er – statt Weight Watcher - die FC-Diät, da braucht man nicht so viele Punkte zu zählen. Wer Programm für eine „Kölsche Weihnacht“ sucht, die beiden haben noch Termine frei. Für musikalische Unterhaltung sorgte anschließend die Gruppe „6 Kölsch“. Eigene Texte zu eigener Musik, solide Partymusik zum Abfeiern und Mitsingen. „Herby und Hennes“, zwei Komiker aus Geldern, brachten ein Zwiegespräch dar, das an das Colonia Duett erinnerte. Diese Schuhe waren ihnen zwar noch etwas zu groß, aber das kann ja noch werden.

6 Kölsch

Tuppes vom Land

Der Höhepunkt der Veranstaltung war „Dä Tuppes vum Land“, eine echte Entdeckung aus Neukirchen. Mit seiner Reimrede sorgte er für Begeisterung beim gesamten Publikum. Als Büttenredner-Nachwuchs berichtete er von seinen Erfahrungen mit dem organisierten Karneval. Als ambitionierter Karnevalist hat er sich Leserwitze aus Zeitschriften ausgeschnitten und sich damit beim Kölner Festkomitee beworben. Man hat ihm zugesagt, ihm nach Abtritt der etablierten Künstler, ungefähr im Jahr 2040, einen Auftritt zu geben. Wir hoffen, dass es nicht so lange dauert, bis er einem großen Publikum bekannt wird. Das könnte jedoch an seinen respektlosen Witzen über Präsidenten, Literaten und Elferräte scheitern.

Der Rausschmeißer, im wahrsten Sinne des Wortes, war die Gruppe „Null221“, eine

Herby und Hennes

Null221

kölsche Rockband, bei der den meisten im Publikum die Ohren wegflogen. Tolle Rockmusik mit eigenen Texten, die jedoch den meisten Zuhörerinnen und Zuhörern zu laut war. Es wäre schön, die Band mal wieder bei einem Open Air Konzert im Krebelshof zu erleben. Ihre Lieder „Kölsche Momente“ und „Affjezock“ waren absolut hörenswert. Besonders gelungen war auch die Version von dem Uriah-Heep-Hit „Lady in Black“ mit dem kölschen Text: „Der Schuss mäht mich jeck“.

Willi Wilden führte sympathisch und kompetent durchs Programm, überbrückte Pausen mit Liedern aus der neuen CD der 3 Colonias und versprühte gute Laune. Die „Show im Veedel“ war eine gelungene Mischung aus Reden und Musik und bot schon mal einen guten Vorgeschmack auf die 5. Jahreszeit.

Die 185. Show im Veedel ist am 10. Dezember 2009 im Gasthof Fühlingen.

WorringenPur.de/09.11.2009 (hm)
Bericht und Fotos: Monika Zimmermann