Zum Thema “Freilaufende Hunde”
gründen die Bürgervereine Roggendorf/Thenhoven und Worringen eine Arbeitsgemeinschaft

Kölner Norden
Aufgrund vermehrter Interessenkonflikte zwischen Hundehaltern und Spaziergängern im Raum Worringen und Roggendorf/Thenhoven sowie einiger Attacken von freilaufenden Hunden auf Spaziergänger im Worringer Bruch (WorringenPur berichtete) gab es im September des vergangenen Jahres ein Treffen zwischen der Bezirksbürgermeisterin, den Vertretern der Bürgervereine Worringen und Roggendorf/Thenhoven, dem Revierförster, dem Landschaftswart, Tierarzt, WorringenPur, der SG und Bürgervertretern der beiden Orte. Hieraus hat sich nun eine Arbeitsgemeinschaft zur Aufklärung über die ordnungsgemäße Hundehaltung gegründet, bestehend aus den Bürgervereinen Worringen und Roggendorf/Thenhoven. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, für ausreichende Aufklärung bei den Hundehalterinnen und -haltern zu sorgen.
Aufgrund fehlender Hundefreilaufflächen in den beiden Orten war es der Arbeitsgemeinschaft ein Anliegen, über die ordnungsgemäße Haltung der Hunde in Wald und Flur zu informieren. Hier steht besonders die Anleinpflicht in Teilen des Worringer Bruchs im Fokus. Nähere Informationen hierzu können Sie dem beigefügten Infoblatt entnehmen. Dieses Infoblatt wird künftig auch durch Vertreter der Bürgervereine im Rahmen einer Aufklärungsaktion vor Ort verteilt.

Hier der Info-Flyer als PDF


WorringenPur.de/07.01.2013
Bericht: Daniel Esch
Flyergestaltung: Bürgerverein RT
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Heike Matschkowski