Mit „The Queen Kings“ in den Krebelshof-Sommer
Die längste Nacht des Jahres 2009 begeisterte Queen-Fans
Fotogalerie!

Köln-Worringen
Die Begrüßungsworte von Eddy Telke bestätigten das, was alle Fans von Queen bereits wissen: „Näher am Original geht nicht!“. „The Queen Kings“ mit ihrem sympathischen Sänger Mirko Bäumer touren das ganze Jahr durch Deutschland und begeistern ihr Publikum. Und der Krebelshof ist sicher der Treffpunkt ihrer treuesten Fans aus der Umgebung.

Mit „Let me entertain you“ starteten sie passend das Konzert. Und unterhalten haben sie wieder mal aufs Beste. Mirko Bäumer hatte sein Publikum fest im Griff: auf jedes Kommando reagierten die Fans sofort. Ob klatschen, Hände hoch, mitsingen – alles klappte auf Anhieb. Zwischen den tollen Hits, wie „Somebody to love“, „These are the days of our lives“, „Love of my life“, „Crazy little thing called love“ und „A kind of magic“ gab es Solos von Bass-Gitarrist Rolf Sander, Gitarrist Frank Rohles (der übrigens auch toll singen kann) und dem neuen Drummer Matthi Schmidt – mit dt.

Fans wissen natürlich schon Bescheid – der bisherige Drummer Jochen Fink hat nach 10 Jahren die Band verlassen. Seit Mai hat nun Matthi Schmidt diese Rolle übernommen. In einem kurzen Interview mit WorringenPur vor dem Konzert erzählte der sehr sympathische und gut aussehende! Matthi Schmidt, dass seine „Karriere“ bereits als ca. 3-Jähriger begann, als er aus dem Sofa zu Hause mit Bleistiften den Staub heraus klopfte. Im zarten Alter von 5 Jahren begann er dann mit richtigem Unterricht am Schlagzeug. Und ein besonderer Dank gilt auf jeden Fall seiner Mama, die ihn immer unterstützt und zum Unterricht gefahren hat. Als gebürtiger Berliner kam er 2007 nach Köln. Kollegen schwärmten von unserer Stadt und seine Verlobte kehrte aus Australien ebenfalls nach Köln zurück – also eine leichte Entscheidung. Und seine Kollegen Rolf und Frank vom Queen-Musical „We will rock you“ holten ihn schließlich zu den „Queen Kings“. Wie wir dann alle erfuhren, ist Matthi Schmidt am Vortag 30 Jahre alt geworden. Auch von WorringenPur: Herzlichen Glückwunsch und weiter viel Spaß bei den „Queen Kings“.

Ein Höhepunkt nach der Pause war natürlich der Auftritt der Opern-Sängerin Christine Gogolin. Den Krebelshof-Fans war sie schon vom letzten Jahr bekannt. „Barcelona“ war wunderschön – genau wie die Sängerin selber. Ebenfalls ein Höhepunkt ist natürlich immer wieder „Bohemian Rhapsody“. Bei diesem Lied kam man sich vor wie bei den Fischer-Chören und endlich waren auch vereinzelt Wunderkerzen zu sehen.

Mirko Bäumer unterhielt das Publikum zwischendurch wieder mit witzigen Einlagen, so wurde das erste herausgetragene Fässchen genauso bedacht wie unsere immer freundlich schauenden Dorf-Polizisten. Zitat: „In Worringen sind die Polizisten so freundlich, da fährt man mit Absicht besoffen Auto in der Hoffnung, von ihnen angehalten zu werden.“ Eine interessante These: vielleicht erklärt das ja die vielen Beschwerden der Worringer Bürger über die Raser in unserem Ort.

Mit „Radio Ga Ga“ nahm das Konzert dann offiziell sein Ende – natürlich nicht ohne zahlreiche Zugaben. Dazu zählten selbstverständlich wieder „We will rock you“ und „We are the champions“. Aber irgendwann hat alles sein Ende und so manch einen lockte es dann schnell nach Hause vor den Fernseher, um den Boxkampf von Wladimir Klitschko zu sehen. Aber es blieben auch viele noch dort, um den – wenn auch nicht warmen, so doch trockenen – Abend im Krebelshof ausklingen zu lassen.

Unter
www.thequeenkings.de kann man alle weiteren Tourdaten einsehen und unter www.gogolin.info auch Näheres über Christine Gogolin erfahren. Und für die weiteren Open-Air-Konzerte im Krebelshof: www.krebelshof.de. Oder natürlich bei WorringenPur unter „Termine“.

WorringenPur.de/22.06.2009 (hm)
Bericht: Gabi Pfeil-Theis
Fotos: Ralf Loesch
Internetbearbeitung: WP-Team