Krebelshof eröffnet mit Publikumsliebling die Saison:
Oldieband June 79 wird 30 Jahre jung
Fotogalerie!

„In diesen Zeiten spielt Zuverlässigkeit eine außerordentlich große Rolle“,
so  Krebelshof-Geschäftsführer Eddy Telke am Donnerstag und wir zitieren ihn:

  • Zuverlässig hat der Krebelshof am letzten Freitag im April, wie jedes Jahr, das Open-Air-Wohnzimmer des Kölner Nordens, den Budgarten, eröffnet.
  • Zuverlässig hat das Open Air Wohnzimmer mit Spielplatz täglich ab 15.00 Uhr geöffnet.
  • Zuverlässig hat der Krebelshof dort die Preise nicht erhöht.
  • Zuverlässig geht es mit den Paveiern in den Vatertag.
  • Zuverlässig werden die Höhner den Beginn der Sommerferien einläuten.
  • Zuverlässig seit fast zwei Jahrzehnten, haben June 79 zum Tanz in den Mai bei vollem Haus im „Kuhstall“ des Krebelshofs gespielt.
Klick!
Dass Musik jung hält, zeigt diese Band, denn seit bald mehr als 30 Jahren stehen sie nun sehr erfolgreich auf der Bühne. Um ihren 30-jährigen Geburtstag im großen Rahmen zu feiern, wird es im Krebelshof eine Party-Open-Air mit June 79 geben. Mehr dazu werden sowohl der Krebelshof unter www.krebelshof.de  als auch WorringenPur unter www.worringenpur.de zeitnah veröffentlichen.

Unter dem Motto Oldies but goldies konnten sich auch in diesem Jahr die zahlreichen Besucher des Krebelshofs an June 79 und ihren Liedern erfreuen:

Es wunderte keinen, dass bereits beim ersten Song, everybody needs somebody, ein Pärchen auf der Tanzfläche dazu ihre Runden drehten. Viele andere machten es ihnen mit jedem weiteren Lied nach, so dass sich die Tanzfläche immer mehr füllte.

Selbst an den Tischen wippten und schwoften Jung und Alt  gemeinsam zum Potpourri durch die goldenen Zeiten der Musik der 60er bis 80er Jahre, die June 79 brillant herüberbrachten und der „Kuhstall“ des Krebelshofs wurde nun eine einzige Tanzfläche. Um Mitternacht tanzen dann wirklich alle in den Mai hinein. Und nach vielen weiteren Zugaben von June 79 gingen alle Besucher beschwingt in den Maimorgen nach Hause.

Kurzbiographie June 79:
Die Band, gegründet von Peter Kolb, Achim Leszczenski, Erwin Breuer und Michael Pasztuska, fand sich aus purem Spaß an der Rock- und Popmusik im Juni 1979 zusammen und wird heute schon weit über unsere Region hinaus als Oldie-Klassiker gefeiert.

Es begann mit einem zaghaften öffentlichen Auftritt beim Karneval in 1980 mit Songs von Cat Stevens, Santana und Gordon Ligthfood, wobei sie ihre erste kleine Gage erhielten. Später kamen Ingo Garling, Reiner Henoch, Albert Kohr und Jürgen Mrohs dazu. In dieser Zusammensetzung spielen sie auch heute noch.

Die Söhne von Erwin Breuer, Jürgen und Sebastian, sowie Dirk Schmidt sorgen als Roadcrew für den reibungslosen Auf- und Abbau sowie für eine gute Beleuchtung

Es folgten Auftritt in der Essener Grugahalle in 1988, auf der Zonser Freilichtbühne beim Oldiefestival 1989, bei ihren Urlaubsauftritten in Alanya/Türkei und auf Mallorca, auf der "Domplatte" in Dormagen-Horrem, im Oldieclub Kerpen, live bei Carmen Thomas "Funkhaus Wallrafplatz", sowie bei der mehrfachen Verleihung des "Dormastar".

Weiterhin im Krebelshof mit den "Bläck-Fööss", oder den "Höhnern". Aber auch mit Chris Andrews, den Lords und Hazy Osterwald. Unvergessen bleibt ihr Auftritt mit Wolfgang Niedecken, Axel Büchel und Peter Brings 1993 auf dem St.-Tönnis-Platz, wo mit kölschen Rock gegen den Rechtsradikalismus und die Brandattentate auf Asylantenheime protestiert wurde.

Per Zufall begann vor vier Jahren eine musikalische Zusammenarbeit mit dem Ensemble „Frisch gestrichen“ der Musikschule Dormagen, so dass schöne Balladen nun einen Abstecher in die Welt der Klassik für die Band bedeuteten.

Trotz solcher Ausflüge, fühlen sich die Musiker an ihren alten Plätzen immer noch am wohlsten: Und so konnte auch der Tanz in den Mai 2009 im Krebelshof wieder mit June 79 die kölsche Tradition fortsetzen.

Die Redaktion von WorringenPur wünscht den Musikern und ihrer Roadcrew ein wundervolles Jubiläumsjahr mit weiterhin vielen tollen Auftritten und gratuliert zum bevorstehenden 30-jährigen Jubiläum ganz herzlich.

WorringenPur.de/07.05.2009
Bericht und Fotos: Katy Blümel