Ready to take off
Höhenflug mit den „Höhnern“ und der „Krebelshof Happy Airline“
Fotogalerie!

Köln-Worringen/Krebelshof
Stellt euch vor, wir alle befinden uns im Ferienflieger der „Krebelshof Happy Airline“. Die freundliche „Service-Crew“ sorgt für Essen und Getränke und gemeinsam mit den anderen Fluggästen warten wir darauf, dass der Ferienflieger so richtig in Fahrt kommt, um mit uns abzuheben. Doch es fehlt noch das Wichtigste: die Piloten. Dann ist es so weit und Henning, Hannes, Janus, Peter, John und Jens starten mit uns Richtung „Happy Island“, eine Insel auf der stundenlang gesungen und getanzt wird, bis die Sonne untergeht. 

Wer diesen Höhenflug live miterleben wollte, hätte sich rechtzeitig eine Eintrittskarte für das „Höhnerkonzert“ im Krebelshof sichern sollen. Gleich zwei Open-Air-Konzerte gaben  die Garanten für beste kölsche Stimmungsmusik und beide waren ausverkauft. Herrliches Wetter, kalte Getränke, super gelaunte Menschen und die Ferien hatten gerade begonnen. Konnte es da noch besser werden? Ja! Gleich mit dem ersten Höhner-Song „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ war auch die Frage beantwortet, wann man „La dolce vita“ genießen sollte – nämlich jeden Augenblick und vor allem im Krebelshof, der in den Sommermonaten den Gästen einen Partyknüller nach dem anderen serviert. Wer wollte da nicht in Worringen wohnen, um erstklassige
„Beats vom Hof“ zu genießen, die gleich um die Ecke gespielt werden?

Ich
„Brings“ auch gleich mal auf den Punkt. Die „Höhner“ haben uns bereits im Roncalli-Zirkus und jetzt wieder im Krebelshof gerockt. Mit unzähligen anderen Bands haben wir schon viele Male eine „super jeile Zick“ im Krebelshof erlebt, aber dieser bietet noch weitere Events, die sich wie Perlen aneinander reihen. Ob „Show em Veedel“, „Bandwettbewerbe“ oder Hip-Hop-Workshops, Ferienveranstaltungen, die Liste ist lang und wer es nicht glauben mag, schaut sich besser mal die Terminliste auf der Internetseite des Krebelshofs an – da fällt mir nur noch eins ein: „Halle-Luja“!

WorringenPur.de/07.07.2009
Bericht und Fotos: Heike Matschkowski