Sängerfest om Maat 2009
Traditionell bei Regen traf sich Jung und Alt 
Fotogalerie!

Köln-Worringen/“Om Maat“ (Auf dem Markt)
Wie von Johannes Meisenberg und Hans-Paul Braun (1. u. 2. Vorsitzender des MGV) zu erfahren war, handelt es sich beim Sängerfest um eine traditionsreiche Veranstaltung. Ununterbrochen seit 33 Jahren wird dieses Fest immer om Maat und immer vom MGV Worringen 1848 e.V. unter Mitwirkung des eigenen Männerchores und des Kirchenchors Caecilia Köln-Worringen immer am letzten Wochende vor den Sommerferien und immer bei Regen veranstaltet. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel - es waren auch schon andere Chöre zu Gast und es gab auch das eine oder andere Fest, an dem der Regen ausblieb und sogar – ja wirklich - die Sonne schien. 
 
Dieses Jahr war der Regen dem Fest allerdings treu, obwohl er dann pünktlich zum Auftakt des Kirchenchores Caecilia doch noch aufhörte. So konnten die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von – natürlich (wie war das mit der Tradition?) - Eckhard Isenberg flott mit dem Gospelsong „Good news“ das Publikum im wahrsten Sinne des Wortes begrüßen. Die „Irischen Segenswünsche“ wurden dann vom Pfarrer Klick!Stephan Weißkopf, der vor einer Woche seinen 40. Geburtstag feiern konnte, und vom frisch zum Diakon geweihten Priesterkandidaten Ulrich Esser begleitet. Herzlichen Glückwunsch an beide Herren auch von WorringenPur. 
 
Wer sich vielleicht wunderte, dass einige Sängerinnen mit Schürze erschienen, dann lag das nicht am Lied „Die kleine Kneipe“ sondern daran, dass diese eigentlich am Reibekuchenstand eingeteilt waren. Die wahrscheinlich ebenfalls traditionellen und heißbegehrten Reibekuchen wurden im Übrigen von Ineos gestiftet. Es gab auch Leckeres vom Grill und die beiden Getränkepavillons sorgten für reichlich Flüssigkeitszufuhr, am liebsten natürlich Kölsch. An einem Kölschfass stand dann auch – traditionell – der 1. Vorsitzende Johannes Meisenberg. Zum Zapfen natürlich! Da das Sängerfest vom MGV ausgerichtet wird, halfen die Mitglieder fleißig mit. Sogar die Jüngsten waren mit Biergläsereinsammeln beschäftigt. 
 
Die schönen Lieder des Männerchores, z. B. „Die Rose“, „Blowing in the wind“, „Memory“ und natürlich „Ein schöner Tag“ gaben einen guten Einblick in das vielfältige Repertoire des Chores. Dieser steht ebenfalls unter der Leitung des in Worringen wohl bekanntesten Musikers Eckhard Isenberg. Das Ständchen „Hoch soll er leben“ galt Chormitglied Max Hirschmann. Dieser ließ mit seiner Gattin Renate seinen 75. Geburtstag auf dem Sängerfest ausklingen. Auch hier herzlichen Glückwunsch von WorringenPur. 
 
Durch das Programm führte gewohnt locker Hans-Dieter Annas und für die Musikbeschallung war Franz-Josef Fuchs mit Unterstützung von Florian Meisenberg verantwortlich. So brauchte auch zwischen den Auftritten der Chöre nicht auf Musik verzichtet werden. 
 
Das Fest war dieses Jahr zwar nicht so gut besucht wie gewohnt – das kann allerdings auch am zeitgleich in Dormagen stattfindenden Schützenfest gelegen haben. Am Regen ja wohl kaum. Denn die treuen Besucher – wozu auch der mit seiner Gattin erschienene Bezirksbürgermeister Jürgen Kircher gehörte - waren sich alle einig, dass genau wie das Sängerfest zu Worringen auch der Regen zum Sängerfest dazugehört. Und ein besonderer Dank von Johannes Meisenberg gilt an dieser Stelle den Anwohnern, die das Sängerfest quasi hautnah mitbekommen. 
 
Wir können nun erwartungsvoll auf das Sängerfest 2010 warten und gespannt sein, ob es dann wirklich wieder regnet. Was wäre Worringen ohne seine Traditionen! 

WorringenPur.de/29.06.2009 (hm)
Bericht und Fotos: Gabi Pfeil-Theis