Neuer Vorstand & Neuigkeiten
im Bürgerverein Worringen
Fotos zum Vergrößern!

Auf der Jahreshauptversammlung des Bürgerverein Köln-Worringen begrüßte Vorsitzender Kaspar Dick die Mitglieder und führte durch die angekündigte Tagesordnung. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit widmete man sich dem Kurzprotokoll zur letztjährigen Versammlung und dem Jahresbericht. Schatzmeister Detlef Friesenhahn gab Ein- und Ausgaben des Vereins bekannt und Kassenprüfer Eduard Annas bestätigte im Anschluss eine korrekt geführte Kasse. Es folgte die Entlastung des alten Vorstands und die Wahl des für 2 Jahre neu zu wählenden Vorstands.

In den Vorstand wurden einstimmig gewählt:

Kaspar Dick (1.  Vorsitzender)
Detlef Friesenhahn (Schatzmeister)
Paul R. Weissenberg, Hilarius Schwarz und Karl Johann Rellecke (Besitzer)
Ralf Schweren schied aus persönlichen Gründen aus. An seine Stelle tritt Manfred Gehlert, der diesen Beisitz nunmehr für 1 Jahr übernehmen wird. Ralf Schweren engagiert sich seit vielen Jahren im Bürgerverein, u. a. als 2. Vorsitzender, zuletzt als Beisitzer. Kaspar Dick dankte ihm im Namen aller Mitglieder für sein jahrelanges großes Engagement und überreichte ihm als Geschenk einen Gutschein für KölnTicket.
Als Kassenprüfer stellen sich Eduard Annas und Daniel Esch zur Verfügung.

 

 

Termine
Der diesjährige Jahresausflug für die Mitglieder führte am 6.11. zu den Ford-Werken und war bereits ausgebucht. Ab 17.11. wird die aktuelle Ausgabe der Worringer Nachrichten verteilt. Schnupfverein, Bürgerverein und Kolpingfamilie organisieren am 28.11. (Sa. 16 – 21 Uhr) und 29.11. (So. 12 - 19 Uhr) den 2. Worringer Weihnachtsmarkt mit Erleuchtung des Weihnachtsbaumes und einer Überraschung. Neben kleineren Aufführungen werden wegen der großen Nachfrage für die Kunsthandwerke diese auch wieder angeboten. Der Reinerlös erfolgt zugunsten des evang. Kindergartens, Kita, Pfadfinder und KjG. Im April 2016 findet wieder „Worringen putzt sich“ statt.

Retentionsraum
Zum Thema Retentionsraum wurde nicht viel Neues berichtet. Ende April haben die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) in Worringen ein Info-Büro errichtet. Das Planfeststellungsverfahren wurde jedoch –entgegen derer Ankündigung- noch nicht eröffnet. Grund dafür könnten Gutachten sein, die die StEB noch in Auftrag geben (müssen). Bereits im Januar 2015 wurden die im Planungsgebiet befindlichen Eigentümer von den StEB angeschrieben ihre Grundstücke und dazugehörige Werte aufzulisten. Sollte nur einer von ihnen dem Verkauf nicht zustimmen, dürfte es für die StEB schwierig werden, den Bau des Polders durchzuführen.

Flüchtlings-NETZwerk

Im Herbst 2014 wurden die Worringer Bürger über die Ansiedlung von über 100 Flüchtlingen informiert. Der Einladung des Bürgervereins –vertreten durch Kaspar Dick und Paul Weissenberg- folgten Vertreter einiger Worringer Institutionen am “Runden Tisch”. Nachdem sich dieser Kreis stetig vergrößert hatte, erfolgte die gemeinsame Gründung des „NETZwerks Flüchtlingshilfe Worringen“ mit 12 eigenständigen Teams, um eine bessere Koordination zu schaffen. Der Bürgerverein stellt u. a. eine eMail-Adresse zur Registrierung der Helfer zur Verfügung und die Internetseite www.NETZwerk.worringen.de, die vom NETZwerk betreut wird. Das NETZwerk hat neben zahlreichen Hilfsaktionen bereits 2 Infoflyer ausgegeben und einen Infostand für Bürger und Flüchtlinge z. V. gestellt. Im November sollen 12 minderjährige Flüchtlinge mit 24stündiger Betreuung im Krebelshof untergebracht werden (Infos dazu hier auf WorringenPur.de).
Zur finanziellen Unterstützung des NETZwerks verkauft das Heimatarchiv Worringen 5 verschiedene Weihnachtskarten. Die Verkaufsstellen wurden über WorringenPur.de kürzlich bekannt gegeben.

Verkehrsausschuss
Für die Bildung eines Verkehrsausschusses sucht der Bürgerverein noch weitere Mitglieder. Bisher haben sich dazu bereit erklärt: Detlef Friesenhahn, Manfred Gehlert, Claus Bönisch und Hermann Schmitz.

Verschiedenes

  • Um Kosten reduzieren und die Mitglieder schneller informieren zu können , schlägt der Bürgerverein die Nutzung von eMail-Adressen vor. Wer diesen Vorschlag nutzen möchte, möge eine mail an Ralf Roggendorf unter MailAktion@bv-worringen.de schreiben.
  • Desweiteren sollen anonyme Bestattungen auf dem Friedhof ermöglicht werden. Ein entsprechender Auftrag wird an die Stadt gestellt.
  • Bemängelt wurde von einem Bürger, dass einige die Probe-Sirene nicht hören, wenn die Fenster geschlossen sind. Die dazugehörige Info über Radio Köln kann aber oft erst dann erfolgen, wenn der Bürger durch die Sirene die Aufforderung zum Einschalten des Radios erhalten hat.


WorringenPur.de/09.11.2015
Bericht & Fotos: Heike Matschkowski
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski