Bürgerverein Worringen informiert:
Krebelshof bietet minderjährigen Flüchtlingen Unterkunft

Am 14. Oktober wurde der Vorsitzende des Bürgervereins (derzeit auch tätig als NETZwerksprecher der Worringer Flüchtlingshilfe) Kaspar Dick,  von der Krebelshofleitung darüber informiert, dass das Jugend- und Kulturzentrum Krebelshof in Kürze jugendlichen Flüchtlingen eine Unterkunft ermöglichen wird.

Auf ihrer Besprechung am 26. Oktober wurde das NETZwerk über diesbezügliche Details in Kenntnis gesetzt. So werden ab 2. November vorerst 12 Minderjährige zwischen 14 und 17 Jahren, die ohne Eltern geflüchtet sind oder von denen sie getrennt wurden für voraussichtlich 6 Monate im Krebelshof unterkommen. Die Bewohnung erfolgt im rechten, vorderen Gebäude (Schweizerhaus), das von Feuerwehr und Bauamt für eine Nutzungsänderung bereits freigegeben wurde. Die Betreuung der Jugendlichen soll von 6 – 8 Betreuern des SKM und einer Person aus dem Sicherheitsdienst „Pro Change“ im 3-Schichtsystem (Früh-Spät-Nacht) erfolgen.

Bis Ende September waren landesweit nach Schätzung der Bezirksregierung Arnsberg in diesem Jahr rund 5000 Jugendliche ohne Familie nach NRW gekommen. Als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden Menschen bezeichnet, die noch nicht volljährig sind und ohne sorgeberechtigte Begleitung geflüchtet sind. Sie werden zunächst vom zuständigen Jugendamt in Obhut genommen. Meist wohnen die Jugendlichen dann bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres in einer sozialpädagogischen Wohngruppe.


WorringenPur.de/02.11.2015
Bericht: Dick/Matschkowski
Redakt. & digit. Bearbeitung:
Matschkowski