www.WorringenPur.de

01. Januar 1926

Mitglieder des Wanderclubs „Morgenrot“ gründen in der Gaststätte „Zum Anker“ die Casino -Gesellschaft „Äänze Käls“.

01. Januar 1909

Gründung der K.G Löstige Junge in der Gaststätte „Kölner Hof“ bei Peter Klut, im Sprachgebrauch der Worringer „Zum Amerikaner“.

01. Januar 1955

Pater Ildefons van Dijk wird im Worringer Krankenhaus als Hausgeistlicher beschäftigt.

01. Januar 1960

Die Einwohnerzahl von Worringen beträgt 6650.

01. Januar 1964

Die Einwohnerzahl von Worringen beträgt 9395.

07. Januar 1977

Gründung des Musikzugs „Frisch Auf Köln Worringen von 1977 e.V.” in der Gaststätte „Zum Treppchen“.

07. Januar 1989

9 Tage vor seinem 60. Geburtstag verstirbt Oberstaatsanwalt Peter Paul Nesseler nach kurzer schwerer Krankheit.’

08. Januar 1901

50 Feuerlöschpersonen werden gegen Unfälle mit 25 Pfg. pro Person versichert.

12. Januar 1989

Peter Paul Nesseler, ehemaliges Worringer CDU Ratsmitglied der Stadt Köln wird auf der Gruft der Familie Zillikens auf dem Worringer Friedhof beigesetzt.’

15. Januar 1955

Einführung des Pfarrers Heinrich Gellissen (s. auch Infos im Bereich Ortsgeschichte und Archiv).

18. Januar 1847

Bürgermeister Heinrich Bender hat ein Gehalt von 411 Taler und 12 Silbergroschen.

18. Januar 1853

Pastor Anton Tannbaum verstirbt.

19. Januar 1854

Die Häuser der Bürgermeisterei Worringen erhalten Hausnummern.

21. Januar 1941

Dr. Bendler, Chefarzt im Worringer Krankenhaus, verstirbt.

23. Januar 1798

Worringen wird zur “Bürgemeisterei” ernannt.

26. Januar 1926

Die letzten britischen Soldaten verlassen Köln.

30. Januar 1799

Um 11 Uhr abends wird die große Glocke geläutet, dass der Damm gebrochen ist und Worringen überschwemmt wird.

31. Januar 1798

Der Rhein ist die französische Grenze.

31. Januar 1799

Vom Bergerhof abwärts steht alles unter Wasser.

zurück


























 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

03. Februar 1921

Vertragsunterzeichnung über die Eingemeindung von Worringen nach Köln durch den Kölner Oberbürgermeister und späteren Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer und den Beigeordneten Heinrich Frenger.+’

08. Februar 1975

Pastor Heinrich Gellissen verstirbt.

09. Februar 1948

Nach dem Weltkrieg findet zum ersten Mal wieder ein Rosenmontagzug in Worringen statt.

11. Februar 1563

Die Hälfte von Worringen wird durch ein Großfeuer zerstört.

11. Februar 2003

Hans-Josef Heinz gründet mit 7 weiteren Mitgliedern in der Worringer Gaststätte ‚Matheisen-Meurer’ das „Heimatarchiv Worringen e.V.

12. Februar 1889

Grundsteinlegung für die Knabenschule an der St. Tönnisstraße.

15. Februar 1288

Erstmalig werden Schöffen und eine Kirche in Worringen erwähnt.

19. Februar 1900

Die alte Vikarie (erstes Schulgebäude an der Alte Neußer Landstr.) wird an Johannes Leufgen verkauft.

20. Februar 1987

Erste Damensitzung im „Worringer Hof“ an der Hachbroicherstraße durch Sitzungsleiter Fritz Nitsche.

21. Februar 1835

Anne Gertrud Cremerius macht eine Schenkung zum Bau einer neuen Kirche.

22. Februar 1953

St. Pankratius weiht eine neue Orgel ein.

25. Februar 1970

Das Hochwasser am Worringer Damm beträgt 8,87 Meter.

26. Februar 1961

Einweihung der evangelischen Friedenskirche.

27. Februar 1630

Wegen Hexerei wird Mechthild, die Frau von Thomas von Worringen, angeklagt, verurteilt und auf dem Melaten Friedhof verbrannt.

27. Februar 1893

Verpflichtung der Feuerwehr-Unfallkasse mit einem Jahresbeitrag von 15 Mark beizutreten.+’

28. Februar 1963

Adam Breuer, langjähriger Kirchenschweizer in Worringen, verstirbt.

zurück


























 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

03. März 1799

Das Rheinhochwasser ist gefallen, immense Schäden bleiben jedoch.

04. März 1945

Beim Einmarsch der US-Truppen und den damit verbundenen Kämpfen fallen 30 Soldaten in Worringen, 60 weitere vor Worringen.+’

05. März 1933

Bei der Wahl in der Bürgermeisterei hat die NSDAP von 5669 Wahlberechtigten nur 1231 Stimmen erhalten, in Worringen 461 Stimmen.

07. März 1939

Beerdigung der Adelheid Heusgen auf dem Worringer Friedhof.+’

17. März 1910

Einführung der Elektrizität in Worringen.

17. März 1975

Amtseinführung von Kaplan Gerhard Dane.

18. März 1848

Die Hundesteuer, die zur Verpflegung der Irren verwand wird, soll jetzt zur  Unterstützung der Armen verwendet werden.

18. März 1967

Einweihung der Feuerwehrhalle an der Hackenbroicher Strasse.

zurück























 

                                                                                                                        www.WorringenPur.de

01. April 1974

Die Lehrerin Juliane Dick hat 25 jähriges Dienstjubiläum.

01. April 1922

Worringen ist nach Köln eingemeindet.

01. April 1948

Pfarrer Rudolf Schmidt verstirbt, er war 24 Jahre lang Pfarrer in Worringen.

08. April 1721

Auf dem Pilgramshof wütet ein Großfeuer, das den Hof in Schutt und Asche verwandelt.

14. April 1878

Lehrer Welsch (bekanntes Lied Dreimol Null is Null ...) wird in Worringen als Lehrer angesellt.+’

15. April 1898

Es werden 6 Ziegenböcke angekauft, die Unterhaltskosten von 40 - 50 Mark werden von der Gemeindekasse bezahlt.

16. April 1980

Karl-Heinz Dünwald wird Vorsitzender des MGV.+’

17. April 1848

Grundsteinlegung des Turmes St. Pankratius.

21. April 1985

Heinrich „Fitzi“ Wirtz, seit 1924 Mitglied des Schwimmvereins SV 1919 Worringen und 1960 als Vorsitzender in der Radsportabteilung der SG RC „Endspurt“ tätig, verstirbt.

25. April 1980

1. Spatenstich für die Weiterführung der S-Bahn.

25. April 1989

Das Woringer Bruch und die Rheinauen werden unter Naturschutz gestellt.

zurück

































 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

02. Mai 1825

Die Einwohnerzahl der Bürgermeisterei Worringen beträgt 3079 Personen.

02. Mai 1901

Die Kirmes soll vom 1. Sonntag auf den 3. Sonntag im September verlegt werden.

02. Mai 1979

“D`r Lengchesboom“ fällt in den frühen Morgenstunden einem Sturm zum Opfer.

02. Mai 1905

603 Schüler sind in Worringen gemeldet.

06. Mai 1832

Franz Adam Cremerius verstirbt. Er war Bürgermeister der Bürgermeisterei Worringen und Besitzer des Pilgramshof/Bergerhof.

07. Mai 1985

Die S-Bahn-Strecke von Köln nach Neuss  wird eröffnet.

07. Mai 1907

Der Wasserturm am Bahnhof wird gebaut.

08. Mai 1907

Grundsteinlegung der neuen Bürgermeisterei in Worringen.

09. Mai 1970

Gründungsversammlung „De Hötte Junge“ in der Gaststätte „Bierstübchen“ an der St. Tönnis Strasse.

14. Mai 1846

Der Gemeinderat der Bürgermeisterei Worringen tagt in Fühlingen.

16. Mai 1940

Erste Bombenangriffe, ein Melker vom Großhof wird schwer verletzt und stirbt.

21. Mai 1784

Diese Nacht ist die Worringer Kirche bestohlen worden.

24. Mai 1989

Der alte Worringer Bahnhof hat Richtfest beim Wiederaufbau in Nippes.

25. Mai 1807

Franz Adam Cremerius erwirbt den Bergerhof.

27. Mai 1798

Worringen gehört zum Canton Dormagen.

31. Mai 1895

Bürgermeister Bender erhält eine Gehaltserhöhung von 3000 auf 4000 Mark.

zurück

















 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

04. Juni 1938

Die neue Umgehungsstraße (B9) wird eingeweiht.

04. Juni 1977

Pfarrer Ildefons van Dijk verlässt Worringen nach 22 Jahren; Versetzung nach Delrath zur eigenen Pfarrei.

05. Juni 1288

Schlacht bei Worringen.

07. Juni 1898

Der Gemeinderat bewilligt die Anschaffung einer Schreibmaschine für 225 Mark.

17. Juni 1989

Das 13. „Sängerfest“ om Maat findet statt.

18. Juni 1951

Der Worringer Bürgerverein wird gegründet. Erster Vorsitzender wird Arnold  Zillikens.

21. Juni 1794

500 Kaiserliche Soldaten kommen nach Worringen.

21. Juni 1968

Der evangelische Kindergarten wird eingeweiht.

21. Juni 1899

Der Geheime Oberregierungsrat Brandi aus Berlin besucht die erste Mädchenklasse in Worringen.

25. Juni 1948

Amtseinführung des Pfarrers Anton Tannenbaum.

25. Juni 1977

Das 1. „Sängerfest Om Maat“ findet statt.

27. Juni 1917

Zwei Glocken aus der Kirche werden konfisziert und eingeschmolzen.

27. Juni 1907

Bürgermeister Bender legt sein Amt nieder. Landrat Minten verleit ihm den Roten Adlerorden IV. Klasse und die Ehrenbürgerurkunde.

29. Juni 2011

Jakob Sturm jun., Leiter der Freiwilligen Feuerwehr - Löschgruppe Worringen, erhält für seine Verdienste das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD. Die Übergabe erfolgt durch Oberbürgermeister Jürgen Roters im Rathaus der Stadt Köln (s. Bericht WP).’

zurück























 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

01. Juli 1907

Einführung des kommissarischen Bürgermeisters Seul durch den Landrat Minten.

03. Juli 2012

Wolfgang Bovelett, engagierter Mitstreiter und viele Jahre Leiter des KIKA (Ausschuss für den Kinderkarnevalszug Worringen von 1972 e. V.), EhrenKIKAsprecher, verstirbt am Dienstag, 03.07.2012 in seinem 56. Lebensjahr nach langer, schwerer Krankheit. Die Beisetzung findet am Donnerstag, 19. Juli 2012 am Friedhof Hackhauser Weg statt. ’

08. Juli 2009

Die Anwohner des Sonnenhofs reichen Klage beim Verwaltungsgericht Köln gegen die Zuwegung ein.

13. Juli 1924

Einsegnung von zwei neuen Glocken, die für die Kirche durch Spenden erworben wurden.

14. Juli 1878

Nach dreimonatiger Tätigkeit in Worringen wird der Lehrer Welsch (*1848 - +1935, Vorbild für das Kölner Karnevalslied En d’r Kayjass Nummer Null) nach Sülz versetzt.

19. Juli 2011

In Roggendorf/Thenhoven findet wegen der geplanten Neu-Bebauung am Straberger Weg ein Bürgerforum statt.’

22. Juli 2015

Raubüberfall auf die Postfilliale: Ein Täter bedroht die Inhaberin Frau Gawlik mit einem Messer. Die beiden Täter erbeuten geringe Tageseinnahmen und entkommen mit Fahrrädern. (hm)

 30. Juli 1845

Peter Joseph Elkemann wird zum Worringer Pastor ernannt. Eine Gedenktafel an dem noch heute existierenden Pfarrhaus auf der St. Tönnisstraße erinnert an ihn.

zurück





































 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

03. August 1835

Grundsteinlegung der Kirche St. Pankratius.

05. August 1973

Der Krebelshof ist beim Amtsgericht eingetragen.

10. August 1924

Amtseinführung des Pfarrers Rudolf Schmidt.

12. August 1973

Arnold Zillikens, ehemaliger Stadtverordneter und Bürgervereinsvorsitzender, verstirbt.

14. August 1288

Düsseldorf erhält die Stadtrechte.

19. August 1845

Amtseinführung des Pfarrers Peter Joseph Elkemann.

26. August 1877

Einweihung des Kriegerdenkmals auf dem Marktplatz.

26. August 1978

Gründungsversammlung der „Traditionsgemeinschaft ehemaliger Worringer Prinzen“ in der Gaststätte „Kölle Pooz“.

zurück







































 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

01. September 2015

Postfiliale am Breiter Wall: Marlotte Gawlik (geb. Gomber) geht zum 1. September in Rente. Neue Pächterin ist Frau Altintop.

04. September 1900

Der Schuhmacher Jakob Esser wird Nachtwächter in Worringen.

06. September 1967

Kaplan Albrecht Hey wird Militärseelsorger bei der Marine.

07. September 1898

Der Gemeinderat Worringen genehmigt die Kosten zur Bildung einer Berufsfeuerwehr und die Beschaffung der Ausrüstung und Übernahme weiterer Geräte.

08.September 1820

Um 14:00 Uhr findet eine totale Sonnenfinsternis statt.

13. September 1804

Kaiser Napoleon reist von Neuss nach Köln durch Worringen.

17. September 1848

Als Höhepunkt der zweiten Revolutionswelle im Rheinland gilt die Worringer Volksversammlung auf der Fühlinger Heide mit ca. 8000 Teilnehmern. Unter den Rednern sind neben Karl Schapper, Friedrich Engels, Ferdinand Lassalle und Ernst Dronke auch  der spätere Oberbürgermeister Heinrich Becker (der rote Becker).

18. September 1789

Auf dem Kurfürstlichen Gebiet wird das Brandwein-Brennen verboten.

21. September 1967

Amtseinführung des Kaplan Werner Heß.

23. September 2015

Raubüberfall vor der Kreissparkasse. Einer 19jährigen Geldbotin (Auszubildende im Autohaus Fühlingen) werden in Begleitung ihrer beiden jungen Kollegen über 160.000,00 Euro von 2 Räubern entrissen. (hm)

30. September 1981

Das Krankenhaus in Worrringen wird geschlossen.

30. September 1979

Grundsteinlegung des Vereinshauses an der St.Tönnis Straße.

zurück

































 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

01. Oktober 1802

Der Rhein führt wenig Wasser. Ursache ist ein sehr trockener Sommer.

01. Oktober 1968

Der Fronhof wird Altenwohnheim des Clarenbachwerkes.

03. Oktober 1247

Wilhelm von Holland wird in Worringen als Gegenkönig von Friedrich II gewählt.

06. Oktober 1794

Französische Revolutionstruppen ziehen in Köln ein.

06. Oktober 1841

Die erste Beerdigung auf dem Friedhof,  heute Hackhauser Weg, findet statt.

08. Oktober 1980

Die evangelische Kirchengemeinde weiht ihr renoviertes Gemeindezentrum ein.

20. Oktober 1974

St. Pankratius erhält 4 neue Bronzeglocken.

21. Oktober 1794

Auf der Fühlinger Heide steht die französische Arme des Generals Jordan.

22. Oktober 1966

Der katholische Kindergarten am Evinghover Weg wird eröffnet.

28. Oktober 1889

Das Schulgebäude an der St. Tönnis Strasse wird bezogen.

30. Oktober 1970

Eröffnung des Worringer Hallenbades an der St. Tönnis Straße.

zurück

























 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

01. November 1802

Die französische Republik lässt die Landstraße von Köln bis Neuss mit Basaltsteinen pflastern.

03. November 1794

Von 2:00 Uhr nachts bis morgens 10:00 Uhr marschiert die auf der Fühlinger Heide stehende französische Armee durch Worringen und um das Dorf.

04. November 1926

Der Kindergarten wird eröffnet. Es werden 30 Kinder aufgenommen.

07. November 1907

Josef Seul ist neuer Bürgermeister in Worringen.

08. November 1877

Worringen bekommt einen Nachtwächter.

08. November 1877

In Worringen werden Telegrafenmasten vom Bahnhof zum Posthaus aufgestellt.

10. November 1928

Erster von der Schule veranstalteter Martinszug in Worringen .

12. November 1918

Peter Heusgen, Besitzer des Bergerhofs, verstirbt.

17. November 1817

Der erste Lehrer in Worringen war Anton Sourilliot aus Kerpen, Kreis Bergheim.

27. November 1952

Der Heimatdichter Matthias Fassbender verstirbt im Alter von 69 Jahren.

27. November 1305

Das Worringer Pfarrsiegel wird bei einem Landverkauf bei Sinnersdorf verwendet.

29. November 1882

Der Damm bricht und Worringen wird überflutet. Die Überschwemmung des Ortes dauert 6 Wochen an.

zurück

























 

                                                                                                                       www.WorringenPur.de

01. Dezember 1900

Die beiden Worringer Schulsysteme werden durch Verfügung der königlichen Regierung unter die Leitung eines Hauptlehrers gestellt.

04.Dezember 1902

Gründung der KG Närrische Grielächer in der Gaststätte „Zum Vater Rhein” an der Neusser-Land-Str. 439.

06. Dezember 1982

Die Schulbaracke am „Zillikensplätzchen“ wird abgerissen.

09. Dezember 1874

Pastor Peter Joseph Elkeman, zugleich Abgeordneter des Landkreises Cöln, verstribt.

09. Dezember 1898

Verhandlungen mit der Aktien-Gesellschaft für Gas und Elektrizität in Köln (bzgl. einer Gasfabrikanlage).

12. Dezember 1967

Einweihung der Grundschule An den Kaulen.

17. Dezember 1980

Tragisches Eisenbahnunglück am beschrankten Worringer Bahnübergang: Neben dem Worringer Bahnhof verunglückt eine 3- köpfige Familie.

18. Dezember 1889

Einführung der Franziskanerinnen ins neue Worringer Krankenhaus.

18. Dezember 1902

Wilhelm Vollbach wird Gasmeister in der Worringer Acetylengasfabrik.

18. Dezember 1979

Neupflanzung des „Lingchesboom“ an der Hackenbroicher Straße.

22. Dezember 1982

Einweihung des neuem Vereinshauses St. Tönnisstraße.

23. Dezember 1910

Kündigung des Gasmeister Vollbach zum 1. April 1911.

28. Dezember 1909

Heinrich Müller wird zum Brandmeister, zu seinem Stellvertreter wird Peter Trösser gewählt.

28. Dezember 1951

Der Heimatdichter Matthias Fischer verstirbt.

31. Dezember 1798

Die Kälte wird am 24. Dezember mit 16 Grad unter 0 gemessen.

zurück