Aquarunning und Freiwassermeisterschaften am Fühlinger See
Familien-Event mit Worringer Beteiligung
Fotogalerie!

Köln-Fühlingen
Es gab Jahre, in denen sich rund 1.000 Hobbyschwimmer in die Fluten des Fühlinger See stürzten, aber aufgrund einer zweijährigen Pause, haben sich viele Aquarunner aus anderen Bundesländern scheinbar neue Veranstaltungen ausgesucht und der Neuaufbau gelingt dem Schwimmbezirk Mittelrhein nur langsam. Das Aquarunning wurde nun im vierten Jahr vom Schwimmbezirk Mittelrhein, im Rahmen der offiziellen Freiwasserwassermeisterschaften ausgerichtet.
Hier gehen die Leistungssportler über die Strecken von 2.500 m bis 10.000 m ins Wasser. Aber auch ein „Schnupperschwimmen“ über 500 m, sowie die 1.250 m- und 2.500 m-Strecken waren für die „Volksschwimmer“, bzw. Hobbysportler im Angebot. Auch hiervon wurde rege Gebrauch gemacht.

Von den rund 70 gemeldeten Aquarunnern waren letztendlich rund 50 Teilnehmer im Wasser, das in diesem Jahr nach dem Supersommer mit einer Temperatur von 24 Grad bei Außentemperaturen von knapp über 20 Grad, schon optimal war. Was das Wetter und die Wassertemperatur betrifft, da gab es schon schlechtere Zeiten.
Nach einem 10-minütigem Aufwärmprogramm ging es, versehen mit einem Auftriebsgürtel, geschlossen in allen Altersklassen ins Wasser. Die SG-Turnabteilung aus Worringen war mit acht Teilnehmern vertreten, die auch mit drei Kindern die jüngsten Teilnehmer stellte. Der älteste Teilnehmer der Veranstaltung war 82 Jahre alt. Für jeden Teilnehmer gab es selbstverständlich auch eine Urkunde.
Das komplette Programm war keine Pflicht und wer wollte oder nicht mehr konnte, der durfte nach der ersten Runde nach 500 m aussteigen. An beiden Wettkampftagen wurden Leistungs- wie Hobbyschwimmer von drei Rettungsbooten der Wasserwacht begleitet und beobachtet. Aufgrund des nicht so heißen, aber sonnigen Wetters, bei optimalen Wassertemperaturen, verlief die Veranstaltung am Sonntag für alle Beteiligten somit optimal und auch Bezirksbürgermeister Reinhard Zöllner (CDU), der die Siegerehrungen der 5.000 m-Meisterschaften durchführte, zeigte sich mit der Veranstaltung zufrieden, wie auch die Stellv. Bezirksbürgermeisterin Eike Danke (SPD), die den Volksschwimmwettkämpfen beiwohnte. Diese fühlte sich etwas in ihre Vergangenheit versetzt, denn in den 70er Jahren war sie selbst eine erfolgreiche Schwimmerin des damaligen „Schwimmverein Köln-Worringen“.

Wie in jedem Jahr, kann man immer wieder nur versuchen, diese schöne Veranstaltung für Jung und Alt, vor der eigenen Haustür, den Hobbyschwimmern schmackhaft zu machen. Das Potenzial im Kölner Norden ist durchaus vorhanden und denen, die einmal mit gemacht haben, macht es auch immer wieder viel Freude, denn die Veranstaltung am Fühlinger See hat einen typischen „Familien-Event-Charakter“.

Das Aquarunning 2019 findet mit Sicherheit wieder statt und es wird rechtzeitig vorher die Werbetrommel gerührt. Vielleicht schaffen wir es doch einmal, dass die Worringer die größte Gruppe im eigenen „Revier“ stellen.


WorringenPur.de/03.09.2018
Bericht & Fotos: Jakob Mildenberg
Red./digit. Bearbeitung: Matschkowski