Man ist so alt wie man sich fühlt!
Dramatische führt Sommerstück „Wir sind die Neuen“ auf
Fotos zum Vergrößern!

Die Dramatische Vereinigung e.V. aus Köln Worringen feierte am 22. September die Premieren ihres diesjährigen Theaterstücks: „Wir sind die Neuen“. Sie bringt somit ein Stück auf die Bühne, das aus dem gleichnamigen Fernsehfilm mit Heiner Lauterbach und Gisela

Schneeberger mittlerweile einen gewissen Kultstatus gewonnen hat. Es ist eine Freude zu sehen, wie das starke Ensemble aufspielt und so den Vergleich mit den großen Vorbildern nicht zu scheuen braucht.

Kurz zur Geschichte: Anne (Hanne Hartmann) muss sich eine neue Wohnung suchen. Aufgrund ihres schmalen Geldbeutels greift sie eine alte Lösung auf: Die ehemalige Studenten Wohngemeinschaft von vor 35 Jahren wird reaktiviert! Mitstreiter findet sie in Johannes (Joachim Ligocki) und Eddi (Michael Hüsch). Die Freude über die neue Wohnung und die echte Studenten

WG eine Etage höher wird allerdings schnell getrübt: Sind doch die jugendlichen Nachbarn alles andere als die erwarteten links alternativen Party Gänger. Stattdessen verfolgen die drei Studenten Barbara (Valeria Kaschade), Katharina (Sabine Küpper) und Thorsten (Fabian Michel) ehrgeizig ihre Ziele und fühlen sich von den Alten dabei massiv gestört. Harmonie sieht anders aus....

Bei der Inszenierung geht die Dramatische Vereinigung mutig neue Wege. Regisseur Nicolai Hoffmann: „Wir haben für dieses Stück ein sehr

offenes Bühnenbild. Es gibt keine klassische Trennung der Wohnungen von Jung und Alt. Diese neue Sichtweise ist für unsere Zuschauer sicher ungewohnt, aber sie unterstützt sehr gut den szenenartigen Aufbau des Stücks mit schnellen Dialogen und Perspektivwechseln.“ Auch bei der optischen Gestaltung setzt die Theatergruppe moderne Akzente. „Wir sind super glücklich, dass wir in Carola Gutwill eine Designerin gefunden haben, die unsere Ideen für die Bühne in ansprechende Plakate und Programmhefte übersetzt. Das ist ein echter Hingucker. Für dieses Stück hat Carola mehrere Plakate entwickelt: Jede Figur wird mit einem Zitat aus dem Stück einzeln dargestellt. Das macht die verschiedenen Charaktere direkt deutlich und sorgt für Neugier auf das Stück, “ so Sabine Küpper, die gleichzeitig die Vorsitzende des Vereins ist.

Diese Strategie ist offensichtlich aufgegangen, da der Vorverkauf sehr gut gelaufen ist. Restkarten für die noch kommenden Aufführungen am Freitag, den 28.9. um 20:00 Uhr, Samstag, den 29.9. um 19:00 Uhr, oder am Sonntag, den 30.9. um 16:00 Uhr, im Vereinshaus Köln Worringen, St.-Tönnis-Str. 78 gibt es an der Abendkasse.


WorringenPur.de/25.09.2018
Bericht: Sabine Hüsch
Fotos: Dieter Gruben
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski