Chaotische Vorfahrtsregelung an Kreuzung
Gut gemeint ist nicht gut gemacht
Fotos zum Vergrößern!

Köln-Worringen
Jetzt hat’s gescheppert – mit Vorankündigung! Ein Unfall an der Kreuzung, an der sich Grimmlinghauser Weg/Üdesheimer Weg mit dem Hackhauser Weg kreuzen. Das war zu erwarten! Schon vor über einem Monat trafen die ersten Leserbriefe in der Redaktion WorringenPur ein


Standort Üdesheimer Weg - die Wartelinien scheinen die Vorfahrtsberechtigung aufzuheben.


Standort Hackhauser Weg - die Wartelinien links und rechts signalisieren Vorfahrt. Das Verkehrszeichen gebietet Vorfahrt gewähren.

, in denen sich Worringer über die Umkehrung der jahrzehntelang praktizierten Vorfahrt entrüsteten. Als Schildbürgerstreich und unsinnig bezeichnete man die Entscheidung der Stadt die Vorfahrt an dieser Stelle zu ändern. Abgesehen davon, dass Üdesheimer Weg und Grimmlinghauser Weg sehr schlecht einsehbar sind, wenn man vom Dorf Richtung Tennishalle fährt, suggerieren die verbliebenen aufgemalten Straßenmarkierungslinien am Hackhauser Weg eine Vorfahrt, die nicht mehr besteht. Doch von vorn:

In der Vergangenheit wurden Zebrastreifen aufgemalt und wieder demarkiert. Dann wurde die Straße Hackhauser Weg zur Vorfahrtstraße erklärt mit den entsprechenden Beschilderungen, ergänzt durch die Markierung von Wartelinien an den Zufahrten Grimmlinghauser Weg und Üdesheimer Weg. Irgendwann, in letzter Zeit, wurden dann an dieser Kreuzung Verkehrszeichen aufgestellt. Mit den StVO-Zeichen „Vorfahrt“ und „Vorfahrt gewähren“, jeweils ergänzt von einem Schild mit einem freundlichen Polizisten mit erhobenen Zeigefinger, wurde die bis dahin funktionierende Vorfahrtsregelung grundlegend verändert. Nun glauben wir schon, dass sich Autofahrer auch schon mal an veränderte Situationen gewöhnen können bzw. vielleicht sogar sollen, wenn dadurch z. B. die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert würde.
 In diesem Fall aber, hat man es versäumt oder vielleicht sogar für nicht erforderlich gehalten, zeitgleich die Wartelinien zu entfernen, die an den zuvor untergeordneten Straßen Grimmlinghauser Weg und Üdesheimer Weg sinnvoll waren. Nun irritieren diese


So sieht es an der Kreuzung Hackenbroicher Straße / Grimmlinghauser Weg aus. Beschilderung und Wartelinien sind aufeinander abgestimmt.

Auch bei Einmündung von kleineren Straßen und vor einem Kreisverkehr wird durch die Wartelinien verdeutlicht, wer vorfahrtberechtigt ist.

noch vorhandenen Wartelinien, weil sie quer zur vorfahrtsberechtigten Straße angeordnet sind und andererseits dem Verkehrsteilnehmer auf der nun nicht mehr vorfahrtsberechtigten Straße Hackhauser Weg fälschlicherweise signalisieren, dass er sich auf einer vorfahrtsberechtigten Straße befindet. So heißt es in der StVO zur Wartelinie: „Die Wartelinie kann das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ ergänzen.

Nach dem Unfall fragen wir uns, was eigentlich noch alles an der Kreuzung passieren muss, bis die Entscheidungsträger sich endlich fragen, ob die Vorfahrtänderung richtig war? Wir glauben schon, dass die Verantwortlichen bei der Stadt Köln mit der Umbeschilderung etwas verbessern wollten. Hier könnte der Satz zutreffen „Gut gemeint ist nicht gut gemacht“. Aber vielleicht wird ja an dieser Kreuzung noch mal ummarkiert oder umbeschildert.


WorringenPur.de/24.04.2018
Bericht: Heike Matschkowski
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski