Neues Wohnbaugebiet in Roggendorf / Thenhoven
Fotos zum Vergrößern!

Am 19.07.2011 informierte die Verwaltung Bürgerinnen und Bürger des Doppeldorfes mittels eines Bürgerforums und beschritt damit neue Wege. Auf zwei bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen links und rechts des Straberger Wegs soll im Stadtteil Roggendorf / Thenhoven ein neues Wohnbaugebiet entstehen. In Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt beabsichtigt eine Bauträgergesellschaft, die Ackerflächen am nordwestlichen Ortsrand zu Bauland zu entwickeln. Das Plangebiet ist rund sieben Hektar groß, es schließt an die bebauten Grundstücke Sinnersdorfer Straße 92 bis158 an und hat eine Tiefe von ca. 150 Metern.

In der vierten Fortschreibung des Kölner Flächennutzungsplans ist das Plangebiet

als Wohnbaufläche ausgewiesen und als städtebauliches Ziel ist eine Bebauung mit Einfamilienhäusern in Form von Einzel- und Doppelhäusern sowie Hausgruppen zu realisieren. Um die Bürgerinnen und Bürger von Roggendorf/Thenhoven möglichst frühzeitig in den Planungsprozess einzubinden, wurde zu einem Bürgerforum, unter Beteiligung der Bezirksbürgermeisterin für

den Stadtbezirk Chorweiler, Frau Cornelie Wittsack – Junge, Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung sowie des betreuenden Planungsbüros des Investors, geladen.

Anzumerken ist an dieser Stelle, dass ein Flyer informieren und gleichzeitig zu dem Bürgerforum einladen sollte. Am Abend war dann zu erfahren, dass er lediglich an Haushalte der Sinnersdorfer Straße verteilt wurde. Dennoch fanden Interessierte den Weg zur Turnhalle der Katholischen Grundschule Gutnickstraße. Hier konnte, nach Begrüßung durch die Bezirksbürgermeisterin Frau Wittsack – Junge, Dipl.-Ing. Jochen Füge (Innovative Stadt + Raum Planungsgesellschaft) als Moderator des Abends, das Planungsgebiet und die eingangs erwähnten Vertreter von Stadt und Bauträger vorstellen.

Danach hatten die anwesenden Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit, mittels zuvor verteilter Moderationskarten, ihre Ideen und Anregungen bezüglich Bauform, Gestaltungsmerkmale der Gebäude etc. einzubringen. Auch wenn vereinzelt der Unmut einiger Anwohner der Sinnersdorfer Straße durch Moderationskarten mit folgenden Aussagen

                  • Keine Bebauung
                  • Nur Grünflächen

zum Ausdruck gebracht wurde, war aber die große Mehrheit mit Ernst bei der Sache. Das geplante Bauvorhaben, in der Endausbaustufe werden es 252 Häuser sein, wird mit Sicherheit zur Verbesserung der Infrastruktur des Ortes beitragen.


WorringenPur.de/28.07.2011
Bericht & Fotos: Dietmar Knüppel
Redaktionelle Bearbeitung:
Heike Matschkowski